Panigale V4 (ab 2018)

Für die Galerie auf das Bild klicken.

Mit einem wahren Paukenschlag läutet Ducati bei seinem neuen Supersport Flaggschiff eine neue Ära im Bologneser Motorenbau  ein. Hatte sich das Ende der V2 Ära bei den supersportlichen Ducatis ja seit Erscheinen der Panigale 1299 V2 "Final Edition" bereits angekündigt, wurden nun alle diejenigen die dachten, es könne hier keine Superlative mehr geben, auf der EICMA eines Besseren belehrt. Die Eckdaten des neuen Renners aus Bologna lesen sich wie der Steckbrief eines WM-tauglichen Superbikes: Mit 214 PS bei 198 Kilogramm Gewicht stellt die neue Ducati Panigale V4 alles im Serienbau bisher dagewesene in den Schatten. Die neue Speerspitze an Ducatis Superbike Front wird in drei Varianten angeboten: als Panigale V4, V4 S, mit dem gewohnten Öhlins-Ornat, Schmiedefelgen und einer angeschärften Elektronik, sowie als Panigale V4 Speciale mit speziellen Ducati Performance Carbonteilen bereits ab Werk.
Ab der Saison 2019 wird Ducati dann mit einer reglementkonformen "R" Version in den internationalen Superbike Serien an den Start gehen. Man darf gespannt sein, wie sich Ducatis neue Wunderwaffe dort schlagen wird.
Ilmberger Carbon bietet für die neue V4 ein umfangreiches Sortiment an und alle Teile können sowohl mit glänzender, als auch mit matter Oberfläche bestellt werden. Die matte Oberfläche harmoniert natürlich wieder perfekt mit den, ab Werk angebotenen, Carbonteilen von Ducati Performance.
<< < Seite 1 von 2 > >>
<< < Seite 1 von 2 > >>

Panigale V4 (ab 2018)