Home >

Neuigkeiten


05.09.2016

Octo British Grand Prix Silverstone/Philipp Öttl

Am Wochenende fand in Silverstone/GB der 12. Lauf zur Motorrad Weltmeisterschaft statt. Die 5,9 km lange Rennstrecke hat eine mehr als 60 jährige Rennsportgeschichte. 2011 wurde der Kurs zuletzt umgebaut und gilt als die schnellste im GP Kalender. Philipp Öttl verbindet mit dem Traditionskurs eine gute Erinnerung. 2012 gewann er dort das Red Bull MotoGP Rookies Cup Rennen.

Den ersten Trainingstag schloss der 20-jährige auf dem 17.Platz ab. Mit mehreren kleinen Änderungen an der Werks-KTM wollte man im Zeittraining den entscheidenden Schritt nach vorne machen. Doch zu Mittag setzte Regen ein und die Bedingungen waren plötzlich für die 35 Fahrer neu einzuschätzen. Philipp tastete sich langsam an die rutschigen Verhältnisse heran. Spät fand er einen guten Rhythmus. Als er immer mehr Plätze aufholte setzte der Regen wieder stärker ein und so konnte sich Philipp in den letzten zehn Minuten nicht mehr verbessern. Somit musste er am Sonntag vom Startplatz 23 ins Rennen gehen.

Beim Warmup am Sonntag Morgen war die Strecke an einigen Stellen vom nächtlichen Regen noch nass. Dennoch ging Philipp mit Slick Bereifung auf die Strecke und holte sich in der letzten Runde die Bestzeit. Im anschließenden Rennen startet Philipp gut, wurde jedoch von einen Konkurrenten von der Strecke gedrängt und beendete die erste Rennrunde nur auf Rang 26. Daraufhin startete er eine Aufholjagd, die ihn nach zehn Runden erstmals in die Punkteränge brachte. Seine Rundenzeiten waren identisch mit der Spitzengruppe. In den letzten Runden konnte Philipp noch weitere Plätze gut machen und überquerte nach 17 Runden auf Platz 12 die Ziellinie.

In der Gesamtwertung liegt der einzige deutschsprachige Teilnehmer weiter auf Platz 16, er konnte den Rückstand auf die Top10 verringern. Philipp und seinen Team blieb keine Zeit zum Ausruhen. Noch am Sonntag Abend machte sich das Team auf dem Weg nach Misano/Italien, wo am kommenden WE der Grand Prix von San Marino stattfindet.
23.08.2016

HJC Helmets Grand Prix České republiky 2016/Bradl

Das Rennen startete wie erwartet im Regen, die Frage war nur, welche Mischung der
Regenreifen man montieren sollte. Zur Wahl stand eine weiche Mischung und eine Harte.
Das Problem an dieser Frage war, wie ob und wenn ja, wie schnell trocknet es auf?
Stefan ging auf Nummer sicher und entschied sich für den weichen Regenreifen. Crutchlow,
Rossi und Lorenzo wählten die harte Version.
 
Stefan startete ganz ordentlich und kämpfte sich nach vorne, während die Fahrer mit den
harten Reifen nach hinten durchgereicht wurden. Bradl ging sogar als 14. an Lorenzo vorbei,
der sogar zeitweise 16. war.
Am Anfang konnte Stefan an Leuten wie Pedrosa dranbleiben, bekam dann aber bei immer
trockener werdenden Bedingungen Probleme mit der Elektronik.
Die Traktionskontrolle griff zu sehr ein und regelte zu stark obwohl Stefan die TC soweit
zurückstellte wie es nur ging. Aber es fehlte einfach an Beschleunigung, obwohl die
Regenreifen gute Haftung bei voller Schräglage boten.
 
Nach 2/3 der Rennstistanz kam die Zeit der Fahrer mit den harten Regenreifen. Rossi und
Lorenzo gingen nach und nach wieder an ihren Gegnern vorbei und fuhren immer schneller.
Stefan wurde zudem von Crutchlow geschnappt, der zuerst hinter ihm lag. Cal flog quasi
durch das Feld, gegen ihn hatte niemand niemand eine Chance, seine Honda beschleunigte
unwiderstehlich. Crutchlow überfuhr dann auch als Sieger die Ziellinie, Stefan rettete noch
zwei Punkte als 14. ins Ziel. Teamkollege Bautista hatte wohl ähnliche Probleme und ging
leer aus.
 
Bradl steht im Moment auf dem 16. Tabellenrang, der verletzungsbedingte Nuller am
Sachsenring kostete ihm den 12. Platz, den er bis dahin hielt.
in 14 Tagen geht es im britischen Silverstone weiter, dort kann es auch wieder ein Flag to
Flag Rennen geben. Wir werden es sehen!
23.08.2016

HJC Helmets Grand Prix České republiky 2016/Oettl

Rückschlag für Philipp Öttl in Brünn
Nach der Sommerpause, die beim Grand Prix von Österreich in Zeltweg
endete, steht den Teams ein straffes Programm bevor. Drei WM Läufe
sind in den nächsten vier Wochen zu absolvieren. Von der Steiermark
ging weiter zum Grand Prix von Tschechien nach Brünn. Der 5,4 km
lange Kurs wurde 1987 neu erbaut und mit Ausnahme von 1992 wurde
dort immer ein WM Lauf ausgetragen. Nach dem fünften Rang in
Zeltweg, hat sich Philipp Öttl vom Team Schedl GP Racing in der
Gesamtwertung um drei Plätze auf Rang 14 verbessert. Nur 0,6
Sekunden trennten ihm vom Sieger. Der geringste Rückstand auf den
Erstplatzierten, seit er in der WM dabei ist. Auch in Brünn zeigte er bereits in den Trainings eine starke Leistung. An beiden Trainingstagen platziere er sich auf den achten Rang. Während am Freitag und Samstag perfekte Wetterbedingungen herrschten, regnete es am Sonntagmorgen stark.

Die erste Rennrunde beendete der 20-jährige auf dem 16. Platz. Vor ihm war bereits eine Lücke von einer Sekunde. Doch
dann kam Philipp mit den nassen Verhältnissen immer besser zurecht und fand einen sehr guten Rhythmus. Schnell holte er mit starken Rundenzeiten auf. Nach dem er schon auf dem Sachsenring Probleme mit einen beschlagenen Visier hatte, wurde sein Helm für diese schwierigen Bedingungen überarbeitet. Dennoch hatte er ab der achten Rennrunde wieder Probleme mit der Sicht. Seine Rundenzeiten verschlechterten sich um mehr als zwei Sekunden und er viel bis auf
Platz 22 zurück. Viele Konkurrenten machten unter den rutschigen Bedingungen Fehler und so konnte der Ainringer mit Rang 15 noch einen Punkt einfahren.

In der Gesamtwertung büßte er zwei Plätze ein.Philipp Öttl:„Ich bin sehr enttäuscht über diesen Rennausgang. In
diesen beiden Regenrennen haben wir viele Punkte eingebüßt. Gerade als ich aufholen konnte, begannen die Sichtprobleme. Ich hatte die Möglichkeit noch weit nach vorne zu fahren. Die Strecke hatte im nassen guten Gripp und mein Gefühl dafür wurde in jeder Runde besser.“
<< < ... 3 4 5 6 7 ... > >>