RSV 4 (ab 2009)

Für die Galerie auf das Bild klicken.

Im Erscheinungsjahr 2009 kam Aprilia mit einem Paukenschlag auf den Markt. Ein waschechter V4 Supersportler, den man von der, eigentlich auf ein- und zweizylindrige Motorräder spezialisierten,  italienischen Motorradschmiede so wohl zunächst nicht erwartet hatte. Über die letzten Jahre wurde das neue V4 Konzept konsequent weiter verbessert und auch die Modellpalette wurde massiv ausgebaut. Mittlerweile gilt die RSV4 R als einer der ausgereiftesten und stärksten Supersportler am Markt. Seit 2010 konnte Aprilia mit der RSV4 insgesamt drei Mal die Superbike Weltmeisterschaft für sich entscheiden. Gerade in der beliebten "Factory" Ausführung wird die Aprilia bereits mit vielen technischen Highlights wie Schmiedefelgen, einem volleinstellbaren Öhlinsfahrwerk sowie einem umfangreichen Elektronikpaket, inklusive verschiedener Fahrmodi, ausgeliefert. Ilmberger Carbonparts setzt auch bei der RSV4 deutliche Akzente und bietet seine High-end Carbonteile für die RSV4 standardmäßig in glänzendem Finish und, auf Nachfrage, auch in dezentem Matt an.

Der Kotflügel ist nur eine von mehreren hundertprozentigen High Quality Carbonkomponenten von Ilmberger.

RSV 4 (ab 2009)